4. Dezember

Habt ihr gewusst, warum man heute Barbarazweige schneidet?

Ein schöner Brauch für die dunkelste Zeit des Jahres, ist das Schneiden der Barbarazweige.

Werden die Zweige von Kirsche, Apfel oder Forsythie heute am 04.12. geschnitten und im Haus in eine Vase gestellt, so blühen sie vor Weihnachten.

Benannt ist dieser christliche Brauch nach der Heiligen Barbara. Der Legende nach blieb sie auf dem Weg ins Gefängnis mit ihrem Gewand an einem Zweig hängen, den sie im Gefängnis in eine Vase stellte. Er erblühte genau an dem Tag , an dem sie ihr Leben lassen mußte.
Im übertragenen Sinne steht das Gefängnis für die dunkelste Zeit des Jahres, in die wir durch blühende Zweige Licht ins Haus und unsere Psyche bringen können.
Duft und Farbe beleben unsere Sinne und erinnern daran, daß der Circle of life weiter geht.

Anleitung:

Schneide Triebe mit vielen Knospenansätzen des Kirsch- oder Apfelbaums, oder des Forsythienstrauches schräg an und stelle ihn in eine Vase mit Wasser ins Zimmer.
Vielleicht hast du auch Glück und findest bereits geschnittene Zweige unter den Obstbäumen liegen. Aber bitte nicht einfach an fremden Bäumen Zweige abschneiden, auch wenn sie in den Weinbergen stehen und niemandem n zu gehören scheinen!

PS: Der Gleichstellung zum Trotz: bei uns heißen die Zweige Christianzweige 😉
Heute ist nämlich auch der Tag des heiligen Christian und weil unser Christian uns auch heilig ist nutzen wir den Moment um zu sagen: schön, dass du da bist!! <3